Heilung in der Bibel

Heilung in der Bibel

Autor: Markus Rex

 
Heilung ist ein Thema vom ersten bis zum letzten Buch der Bibel. In 1.Mose 20:17 lesen wir: “Abraham aber legte Fürbitte ein bei Gott. Da heilte Gott Abimelech und seine Frau und seine Mägde, daß sie wieder Kinder gebären konnten” und in Offenbarung 22:2 heißt es: “In der Mitte zwischen ihrer Straße und dem Strom, von dieser und von jener Seite aus, war der Baum des Lebens, der zwölfmal Früchte trägt und jeden Monat seine Frucht gibt, jeweils eine; und die Blätter des Baumes dienen zur Heilung der Völker.

 

Wenn wir die Bibel aufrichtig untersuchen, stellen wir fest, dass eine intakte Bundesbeziehung des Menschen zu Gott, sowohl den geistlichen als auch den physischen Segen beinhaltet (Vergl. dazu den Segen des Bundes: 5.Mose 7:9,15 und Kap. 28). Sie beinhaltet die Vergebung der Sünden genauso wie körperliche Heilung (siehe Psalm 103:1-8).

Gegenwärtig leben wir als Gläubige aufgrund der wunderbaren und großartigen Erlösung durch Jesus Christus in dem Segen des Neuen Bundes – körperliche Heilung eingeschlossen. Aber nicht alle Christen teilen diese Glaubensauffassung, weil es ja in den eigenen Reihen viele Kranke gibt. Aus diesem Erleben heraus wird nun erklärt, dass Heilung in der Bibel nur geistlich gemeint sein kann.

 

Bei theologischen Auseinandersetzungen ist es manchmal sehr hilfreich, absolut klingende Aussagen in Fragen zu verwandeln. Daraufhin sollte die Bibel objektiv und gründlich durchforscht werden, um diese Fragen dann mit Hilfe der Schrift zu beantworten. Wenn beispielsweise behauptet wird: Körperliche Heilung gibt es heute nicht mehr!, könnte man die Frage stellen: Heilt Gott heute noch? Dazu gibt es ja noch weitere Fragen wie: Warum sind Christen, die an Heilung glauben, trotzdem krank? oder: Wie kann man denn seine Heilung von Gott empfangen? Durch die Beantwortung dieser u.ä. Fragen allein aus dem Wort Gottes wird die eigene Glaubensüberzeugung gefestigt oder, wenn nötig, auch korrigiert.

 

Da das e-teaching nur ein kurzer Lehrbrief sein soll, kann ich hier nicht auf jeden Aspekt und jede Frage eingehen. Aber lasst uns zunächst einmal mit dem großen Kapitel unserer Erlösung im Propheten Jesaja beginnen:

 

Jesaja 53:4-5

Fürwahr, er hat unsere Krankheit getragen und unsere Schmerzen auf sich geladen; wir aber hielten ihn für bestraft, von Gott geschlagen und niedergebeugt. Doch er wurde um unserer Übertretungen willen durchbohrt, wegen unserer Missetaten zerschlagen; die Strafe lag auf ihm, damit wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt worden.

 

Bibelausleger der verschiedensten Kirchen sind sich darin nahezu einig, dass dieses Kapitel die Erlösung durch den Knecht Gottes, das ist Jesus, beschreibt. Nur dass die einen daraus ableiten, dass die Passage: “geheilt worden von Krankheiten und Schmerzen” doch eindeutig physisch gemeint ist. Andere hingegen erläutern aus dem Kontext die ausschließlich geistliche Bedeutung. Aber wie ist es denn nun richtig?

 

Bei einem genauen Studium der Bibel finden wir heraus, dass Krankheit und Heilung – zumindest im Alten Testament – auch Bundesbegriffe sind. Diese und ähnliche Wörter beschreiben eine zerbrochene bzw. wiederhergestellte Beziehung zwischen Gott und seinem Volk.

Die folgenden Schriftstellen machen es deutlich:

Jeremia 30:17

Denn ich will dir Genesung bringen und dich von deinen Wunden heilen, spricht der HERR, weil sie dich eine „Verstoßene“ nennen und sagen: „Das ist Zion, nach der niemand fragt!“

 

Hosea 5:12 u. 6:1

Und als Ephraim seine Krankheit sah und Juda sein Geschwür, da lief Ephraim nach Assyrien und sandte zum König Jareb; er aber kann euch nicht heilen und das Geschwür nicht von euch nehmen…….“Kommt, wir wollen wieder umkehren zum HERRN! Er hat uns zerrissen, er wird uns auch heilen; er hat uns geschlagen, er wird uns auch verbinden!

 

(Studiere dazu auch den Kontext von: Jesaja 6:10; 30:26; 57:18; 61:1; Jeremia 3:22; Hosea 14:4; 2.Chronik 7:14; 36:16)

 

In allen diesen Bibelstellen geht es vom Zusammenhang her nicht um körperliche Krankheiten, bzw. Heilung. Daraus könnte man also leicht schlussfolgern, dass auch Jesaja 53 ausschließlich “geistlich” zu verstehen ist. Bei dem Vers 4 haben wir allerdings den Vorteil, dass er für uns im Matthäusevangelium ausgelegt wird.

 

Matthäus 8:16-17

Als es aber Abend geworden war, brachten sie viele Besessene zu ihm, und er trieb die Geister aus mit einem Wort und heilte alle Kranken, damit erfüllt würde, was durch den Propheten Jesaja gesagt ist, der spricht: „Er hat unsere Gebrechen weggenommen und unsere Krankheiten getragen“.

 

Der Heilige Geist inspirierte den Propheten Jesaja, zu verkünden, dass der Knecht des Herrn unsere Krankheiten getragen hat. Derselbe Heilige Geist veranlasste dann Matthäus, diesen Vers auf die körperlichen Heilungen, die Jesus wirkte, anzuwenden. Nun brauchen wir an diesem Vers nicht länger herumzudeuteln. Wir wissen jetzt, wie wir ihn verstehen und anwenden können.

 

Desweiteren weist auch der Apostel Petrus auf Jesaja 53 hin:

 

1.Petrus 2:24

Er hat unsere Sünden selbst an seinem Leib getragen auf dem Holz, damit wir, den Sünden gestorben, der Gerechtigkeit leben mögen; durch seine Wunden seid ihr heil geworden. Denn ihr wart wie Schafe, die in die Irre gehen; jetzt aber habt ihr euch bekehrt zu dem Hirten und Hüter eurer Seelen.

 

Geht es in diesem Vers nun um die Heilung von körperlichen Krankheiten oder um die “Heilung” von der Trennung des Menschen von Gott?

Hier und bei vielen anderen Schriftstellen zu Heilung geht es eigentlich nicht so sehr um das “entweder/oder”. Vielmehr müssen wir das “sowohl, als auch” erkennen: Gott möchte, dass wir geistlich und körperlich heil sind. Und das sollte für jeden nachvollziehbar sein, ob er nun Heilung als Segen Gottes schon persönlich erlebt hat oder nicht.

 

Bei dem Thema “Heilung” müssen wir außerdem beachten, dass dieser Begriff im Zusammenhang mit einer wiederhergestellten Beziehung zu Gott nur für Menschen unter dem Alten Bund verwendet wurde. Im Neuen Testament steht dafür das Wort “Versöhnung”.

 

Römer 5:10-11

Denn wenn wir mit Gott versöhnt worden sind durch den Tod seines Sohnes, als wir noch Feinde waren, wieviel mehr werden wir als Versöhnte gerettet werden durch sein Leben! Aber nicht nur das, sondern wir rühmen uns auch Gottes durch unseren Herrn Jesus Christus, durch den wir jetzt die Versöhnung empfangen haben.

 

2.Korinther 5:18-20

Das alles aber kommt von Gott, der uns mit sich selbst versöhnt hat durch Jesus Christus und uns den Dienst der Versöhnung gegeben hat, weil nämlich Gott in Christus war und die Welt mit sich selbst versöhnte, indem er ihnen ihre Sünden nicht anrechnete und das Wort der Versöhnung in uns legte. So sind wir nun Botschafter für Christus, und zwar so, daß Gott selbst durch uns ermahnt; so bitten wir nun stellvertretend für Christus: Laßt euch versöhnen mit Gott!

 

Im Neuen Testament werden die Begriffe klarer auseinander gehalten als im Alten Testament. Versöhnung steht für eine wiederhergestellte Beziehung, und Begriffe wie Heilung bzw. Krankheit haben durchweg eine physische Bedeutung, was aus dem Kontext leicht erkennbar ist.

Lasst uns einige Bibelstellen dazu anschauen:

 

Markus 16:18

Schlangen werden sie aufheben, und wenn sie etwas Tödliches trinken, wird es ihnen nichts schaden; Kranken werden sie die Hände auflegen, und sie werden sich wohl befinden.

 

Apostelgeschichte 4:29-30

Und jetzt, Herr, sieh ihre Drohungen an und verleihe deinen Knechten, dein Wort mit aller Freimütigkeit zu reden, indem du deine Hand ausstreckst zur Heilung, und daß Zeichen und Wunder geschehen durch den Namen deines heiligen Knechtes Jesus!

 

1.Korinther 12:8-9

Dem einen nämlich wird durch den Geist ein Wort der Weisheit gegeben, einem anderen aber ein Wort der Erkenntnis gemäß demselben Geist; einem anderen Glauben in demselben Geist; einem anderen Gnadengaben der Heilungen in demselben Geist;

 

Jakobus 5:14-16

Ist jemand von euch krank? Er soll die Ältesten der Gemeinde zu sich rufen lassen; und sie sollen für ihn beten und ihn dabei mit Öl salben im Namen des Herrn. Und das Gebet des Glaubens wird den Kranken retten, und der Herr wird ihn aufrichten; und wenn er Sünden begangen hat, so wird ihm vergeben werden. Bekennt einander die Übertretungen und betet füreinander, damit ihr geheilt werdet! Das Gebet eines Gerechten vermag viel, wenn es ernstlich ist.

 

Abschließend können wir festhalten, dass der Segen Gottes für sein Volk schon unter dem Alten Bund unter anderem körperliche Heilung beinhaltete, auch wenn aus dem einen oder anderen Grund nicht alle gesund waren oder geheilt wurden (vergl. Lukas 4:27). Wieviel mehr steht uns der Segen der körperlichen Heilung im Neuen Bund zur Verfügung, da uns Jesus doch von der Sünde mit allen Folgen erlöst hat (Vergl. Galater 3:6-14).

 

Wir dürfen unser Bibelverständnis nicht daran koppeln, was wir momentan an Segen erleben,

sondern sollten für diese Erlösung unserem Gott von Herzen dankbar sein, uns im Glauben danach ausstrecken und den vollen Segen daraus in Anspruch nehmen. Nur so können wir für andere bestmöglich zum Segen sein und für Gott reichlich Frucht bringen.
 

Archiv 08-2010 wugffo.de