Königsherrschaft Gottes

Die Königsherrschaft Gottes

(Eine Kurzbetrachtung aus dem griechischen Grundtext)

Markus Rex

 

Die “Königsherrschaft” Gottes, grch.: basileia , wird in den meisten Bibeln mit “Reich” Gottes wiedergegeben. Im eigentlichen Sinn des Wortes geht es aber vielmehr um einen König oder Herrscher, der regiert.

 

Siehe folgende Bibelstellen:

Trachtet zuerst nach dem Reich (basileia) Gottes und nach Seiner Gerechtigkeit …” (Mt.6:33)

…dein Reich (basileia) komme, dein Wille geschehe …” (Mt.6:10)

denn das Reich (basileia) Gottes ist … Gerechtigkeit, Friede und Freude im Heiligen Geist” (Rö.14:17)

 

Im Neuen Testament werden verschiedene griechische Wörter für den Herrschaftsanspruch Gottes verwendet: archon, dynastes, kyrios und basileus.

 

Wenn wir die ursprüngliche Bedeutung dieser Wörter verwenden, kann der Herrschaftsanspruch Gottes wie folgt verdeutlicht werden:

 

archon bedeutet “Anfänger”, “Der Erste” oder “Gründer”. Jemand, der bspw. eine Firma gründet, ist von seiner Position her “Der Erste”, d.h. er hat den ersten Führungsanspruch.

 

archon wird bei Menschen in Führungsposition im NT mit “Oberste”, “Fürsten” (Apg.3:17) oder “Regierende” (Rö.13:3) übersetzt. Selbst Satan wird als “Fürst” bezeichnet (Joh.16:11; Eph.2:2). Dem Apostel Johannes schließlich wird Jesus geoffenbart als “der Fürst über die Könige der Erde” (Off.1:5).

 

Gegenwärtig herrscht Satan über die natürliche Welt und alle sündigen Menschen. Aber er ist nicht in derselben Position wie Gott, denn er hat sie nicht selbst erschaffen.

Gott ist archon. Er hat Himmel und Erde “gegründet” und die Menschen erschaffen. Deshalb ist Er der Erste, Er ist der König und Herrscher.

 

dynastes ist jemand, der Machtbefugnisse und die dazugehörige Gewalt hat. Jemand herrscht, weil er Macht hat und über die nötige Durchsetzungskraft verfügt. Was nützt es, wenn jemand Inhaber einer Firma ist, Entscheidungen gegenüber seinen Abteilungsleitern aber nicht durchsetzen kann.

 

dynastes wird bei Menschen mit solcher Regierungsgewalt mit “Mächtige” (Lk.1:52) oder “Gewaltige” (Apg.8:27) wiedergegeben. Gott wird als der “allein Gewaltige” (1.Tim.6:15) hervorgehoben.

 

Satan hat nur begrenzte Macht, und zwar über Menschen, die sich ihm bewusst oder unbewusst unterstellen. Aber er hat keine Macht, die Pläne Gottes zu durchkreuzen oder die Erfüllung der Verheißungen des Wortes Gottes zu verhindern

Gott wird auch der Allmächtige genannt. Er ist dynastes, weil Er die Macht hat, Seinen Willen auch durchzusetzen und Seine Pläne zu verwirklichen.
 

kyrios , im NT meistens mit “HERR” wiedergegeben, muss im eigentlichen Sinn als “Seine Herrschaft” oder “Ihre Majestät” verstanden werden.

archon beschreibt die Position eines Leiters. Ein dynastes ist ein Leiter von seiner Befähigung und kyrios ist sein Titel. Dieser Titel wurde von der ersten Gemeinde nur Gott und Seinem Sohn Jesus zugedacht: “ …Jesus Christus, unserem HERRN…” (Röm1:4)

 

Im ursprünglichen Sinn des Wortes bedeutete kyrios der “Eigentümer”, der “Hausherr” oder “Herr des Gutes”. Er kann bestimmen, was mit seinem Eigentum geschehen soll.

 

Wenn Satan die Herrschaft auf dieser Erde auch an sich gerissen hat, ist er dennoch nicht der Eigentümer, sondern muss eines Tages dem wahren Eigentümer Rechenschaft geben.

Gott ist der wahre kyrios, denn Ihm gehört die Erde mit allem, was drauf ist. Genaugenommen gehört Ihm ja auch jeder Mensch. Er ist der “Eigentümer” und deshalb wahrer Herrscher, weil Er sie erschaffen hat.

 

basileus schließlich ist der “Fürst” oder der “König” und basileia sein Herrschaftbereich. Wo im NT das Wort “Reich” steht, ist genaugenommen eine Königsherrschaft gemeint.

Die Königsherrschaft Gottes beginnt im Leben des einzelnen Christen und erstreckt sich eines Tages sichtbar über die ganze Welt.

 

Es gibt eine Bibelstelle, in der Gott mit drei der o.g. Worte in einem einzigen Vers bezeichnet wird: “(Gott)… der Glückselige und allein Gewaltige (dynastes), der König (basileus) der Könige und HERR (kyrios) der Herrschenden” (1.Tim.6:15).

 

Wir Christen sind Menschen, die Jesus Christus als ihren Erlöser angenommen haben und dadurch aus der Herrschaft Satans herausgerettet und in den Herrschaftsbereich Gottes, bzw. Jesu hineinversetzt sind (Kolosser 1:13). Wir haben Jesus jedoch nicht nur als Erlöser angenommen, sondern bekennen Ihn auch als unseren HERRN. Das heißt, wir leben nicht mehr nach unserem eigenen Willen oder den Satans, sondern nach dem Willen Gottes. Wir sind aufgefordert, uns der Herrschaft Gottes zu unterstellen (Mt.6:33) und Seine väterlich, fürsorgliche Regentschaft täglich zu erstreben (Mt.6:10).

 

Archiv 07-2009 wugffo.de